Anzeige

Spätestens seit dem Film „Frauen, die Prosecco trinken“, ist dieser italienische Schaumwein in Deutschland Kult geworden. Doch was ist genau Prosecco und welche Prosecco Marken sind heute angesagt?

Bis Ende 2009 war Prosecco die Bezeichnung für Schaumweine aus der Rebsorte Glera. Seit 2009 wurde die Definition auf das Herkunftsgebiet erweitert. So dürfen sich Weine mit Kohlensäure nur noch Prosecco nennen, wenn sie aus einer der wenigen festgelegten Provinzen in der Region Friaul-Julisch oder der Region Venetien stammen. Auf diese Weise wird die Qualität des Proseccos gewährleistet. Besonders in der Provinz Treviso, durch die die Prosecco-Straße führt, werden seit Generationen in vielen Weinkellereien hochwertige Proseccos hergestellt.

SCAVI & RAY: die Fashionmarke

Eine der Prosecco Marken, die derzeitig sehr im Trend liegen, stammt aus der Scavi & Ray Winery. Joe Scavi und Carluccio Ray waren die Inhaber einer erfolgreichen Werbeagentur im Bereich Fashion in New York. Die beiden Geschäftspartner entdeckten während eines Italienurlaubs 1963 ein Weingut in der Provinz Treviso. Sie kauften das Gut und begannen aus den Trauben den Traubenmost zu pressen, der zu Prosecco verarbeitet wird. Besonderen Wert legen die Inhaber auf kompromisslose Qualität gepaart mit innovativem Design. Das Weingut liegt in Valdobbiadene in der Region Venetien und gehört zum Proseccogebiet Venetiens.

Feuern - aus dem Artikel - Die angesagtesten Prosecco Marken der 2000er Jahre
Zur SCAVI & RAY Website

Der gute, kalkhaltige Boden und das milde Klima ermöglichen den erfolgreichen Anbau der Traubensorte Glera, der Prosecco-Traube. Dadurch erhalten der leicht süßliche Prosecco Spumante DOC und der feinperlige Prosecco Frizzante DOC des Weinguts ihre harmonischen Aromen. Durch die früheren Kontakte der Werbefirma hat sich die Marke Scavy & Ray zu einer Trendmarke entwickelt. Inzwischen finden Sie die Proseccos bei deutschen Fußballvereinen, beim Dressurreiten und bei Poloturnieren genauso wie bei Fashion Shows.

Freixenet: die deutsche Marke

Die Prosecco Marke Freixenet gehört zur Henkel & Co. Gruppe, die in Wiesbaden Ihren Stammsitz hat. Bereits 1856 wurde vom Otto Henkel der erste Sekt hergestellt. 1898 wird die Marke „Henkel trocken“ eingetragen und eine Erfolgsgeschichte beginnt. Inzwischen ist Henkel in mehreren Ländern Marktführer für den Bereich Sekt und Prosecco. Der Prosecco der Marke Freixenet wird als DOC-Produkt gemäß den Statuten aus der Traubensorte Glera hergestellt. Diese werden in der Region Venetien angebaut und auch dort verarbeitet. Der Prosecco von Freixenet war Sieger beim Degustationswettbewerb 2018.

Mionetto: die Marke für den Alltag

Die Marke Mionetto entstammt einem Familienbetrieb, dessen Ursprünge auf das Jahr 1887 zurück gehen. Der Hauptstandort der Weinkellerei liegt in Valdobbiadene in der Region Venetien. Dies ist die kleine Gegend, in der DOC und DOCG-Proseccos hergestellt werden dürfen. In der Region arbeiten mehr als 70 der besten und erfahrensten Winzer für die Marke Mionetto. Das Motto der Familie ist es, Prosecco für den täglichen Genuss herzustellen und nicht nur für besondere Anlässe. Trotzdem stellt Mionetto hohe Ansprüche an die Qualität der Produkte. Die enge Zusammenarbeit mit den Winzern und der streng überwachte Herstellungsprozess bürgen für einen genussvollen Prosecco. Das Angebot der Schaumweine von Mionetto ist sehr breit gefächert. Es werden Produkte aus reiner Glera-Traube wie auch Cuvees aus verschiedenen Weinen hergestellt. Im modernen Weinkeller produziert Mionetto inzwischen mehr als 45 Millionen Flaschen Prosecco pro Jahr und exportiert diese in über 70 Länder. Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Prosecco für den Alltag sind, sollten Sie den Mionetto Prosecco DOC Treviso Brut der Weinkellerei probieren.

Pizzolato: die Biomarke

Die Pizzolato Settimo & Gino wurde 1981 in Villorba gegründet. Ihre Produkte gehören zu den angesagten Prosecco Marken und werden von der Biolabel Rapunzel vertrieben. Die Liebe zum Land und das Bewusstsein für die Umwelt wurden Settimo Pizzolato bereits von seinen Großeltern in die Wiege gelegt. Deshalb entschied er Ende der 80 ger Jahre, den Anbau des Weins und die Verarbeitung vollständig auf Bioqualität umzustellen. Mit Einführung des ersten offiziellen Biosiegels in Italien 1991 erhielt auch die Cantina Pizzolato ihre Zulassung als ökologischer Weinbaubetrieb. Im gleichen Jahr begann Pizzolato auch mit der Herstellung und dem Vertrieb von Prosecco. Der Prosecco wird aus eigenen Glera-Trauben hergestellt oder von anderen Bioproduzenten der Region zugekauft. Die moderne Produktionsanlage wurde auf Nachhaltigkeit ausgelegt und ist mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet. Der Gründer der Pizzolato möchte seinen Kindern und nachfolgenden Generationen eine saubere Umwelt hinterlassen. Villorba liegt in der Provinz Treviso in der Region Venetiens, die für die Herstellung von DOCC—Prosecco definiert ist. Proseccos von Pizzolato sind nach DOCG oder DOC zertifiziert. Dass auch nachhaltiger Weinbau erfolgreich sein kann, beweisen die vielen Preise, die die Schaumweine in den letzten Jahren gewinnen konnten. Beachten sollten Sie besonderes die neue Linie der sulfit-freien Weine und Proseccos.

Valdo: die reine Prosecco Marke

Auch die Kellerei Valdo gehört zu den derzeitig angesagten Prosecco Marken und geht auf das Jahr 1926 zurück. Zu diesem Zeitpunkt wurde die “Società Anonima Vini Superiori” als Genossenschaft von Weinproduzenten gegründet. Das Ziel der Unternehmung war die Herstellung von Schaumwein, dem Valdobbiadene Prosecco Superiore und des Cartizze. 1938 kaufte der Mitbegründer Sergio Bolla die Gemeinschaft auf und die Familie gründete die Weinkellerei Valdo. Die Trauben, überwiegend die Prosecco-Traube Glera stammen von ausgewählten Weinbauern der Region. Mit der Herstellung des Proseccos Marca Ora begann der wirtschaftliche Durchbruch für die Familie Bolla. Viele der Auswanderer aus Italien in den 70-er Jahren haben ihre Produkte aus der Heimat mitgebracht. Italienische Restaurants im Ausland machten die Kellerei, die ausschließlich Schaumweinproduziert, bekannt. Das Angebot ist sehr breit gefächert, da Valdo selbst ausschließlich Schaumweine und Prosecco in DOCG und DOC-Qualität herstellt. Sollten Sie sich für einen rosè Schaumwein interessieren, werden Sie bei der großen Auswahl von Valdo in dieser Kategorie sicherlich fündig. Für ihre Proseccos hat die Familie Bolla in den letzten Jahrzehnten viele nationale und internationale Auszeichnungen erhalten können. In Partnerschaft mit dem Weingut I Magredi bietet Valdo auch einige regionale Qualitätsweine an.

Zonin: die Marke mit langer Familientradition

Die Geschichte der Weinkellerei Zonin, einer der bekannten Prosecco Marken, geht das Jahr 1821 zurück. Die Familie Zonin besaß in dieser Zeit bereits Weinberge in Gamballa. Die Ortschaft blickt auf eine sehr alte Weinbautradition zurück. Bereits zu Zeiten der Römer wurden an diesem Ort Weintrauben angebaut und zu Wein gekeltert. Die Gemeinde liegt in der Region Venetien und gehört zum zertifizierten DOCG-Weinanbaugebiet. Mit dem Aufschwung des Weinbaus verband auch die Familie Zonin ein immer engeres Band mit ihrem Land. 1921 wurde die Cantina Zonin von Domenico Zonin erfolgreich gegründet. Mit wachsendem Bewusstsein der italienischen Verbraucher für gute Weine wächst auch der Produktion der Weinkellerei.

Edle Gesellschaft - aus dem Artikel - Die angesagtesten Prosecco Marken der 2000er Jahre
Zur Zonin Website

Ab 1967 erweitert Zonin seinen Wirkungskreis auf erste internationale Märkte. Inzwischen führt die dritte Generation der Familie Zonin die Geschäfte der Weinkellerei. Mit dem umfangreichen Wissen um den Weinbau und mit Blick auf Innovationen führen sie das Unternehmen im Geist des Gründers weiter. Die jahrelange Erfahrung und die innovativen Ideen spiegeln sich auch in den hochwertigen Proseccos wider. Der bekannteste Prosecco ist der Prosecco Doc Spumante Brut, der durch den typischen Mandel Geschmack der Glera-Traube besticht.

Bernardi: die edle Marke

An den Bergen von Refrontolo liegen die Weinberge der Kellerei Bernardi. Pietro Bernardi gründete 1975 inmitten der Proseccostraße das Familienunternehmen. Der Gründer hat seine Liebe zum Wein und zum Land der Trauben an seine Nachfahren weitergegeben. So wird die Cantina inzwischen in der 3. Generation nach den Werten des Firmengründers geführt. Die Trauben werden auch heute noch auf den eigenen Weinbergen von Hand gelesen und manuell sortiert. In modernen Anlagen findet die zweite Gärung des Proseccos in den üblichen großen Stahltanks statt. Das Wappen der Marke Bernardi ist die Abbildung einer nahen gelegenen, alten Mühle, was die Verbundenheit zwischen Menschen und Natur symbolisieren soll. Alle Proseccos der Marke Bernardi werden zu 100 % aus der Rebsorte Glera hergestellt. Durch das milde Klima gedeiht die späte Traubensorte dort sehr gut. Für die Qualität der Proseccos spricht, dass diese bereits mehrere Preise gewonnen haben. Falls Sie einen besonderen Abend planen, eigenet sich der Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG mit seinem feinperligen Charakter und dem fruchtigen Geschmack sehr gut.