Innovation treibt die EKG-Branche weiter an

In den letzten zehn Jahren gab es einen Trend zu kleineren, kompakteren, mobilen EKG-Überwachungssystemen. Während das traditionelle 12-Kanal-EKG-System eine Hauptstütze bleiben wird, wird das Aufkommen der kleineren Geräte einer der entscheidenden Markttrends der kommenden Entwicklung EKG Geräte Jahre sein.

Das einundzwanzigste Jahrhundert hat die Konvergenz von Medizin und Technologie mit sich gebracht, um einst zweckgebundene, schwerfällige Geräte mit einer Einzelfunktion auf eine mobile, kompakte und multifunktionale Plattform zu bringen. Obwohl der Trend bereits mit der Jahrhundertwende begann, konnte man besonders in den letzten 10 Jahren eine starke Entwicklung hin, zu kleineren, kompakteren, mobilen EKG-Überwachungssystemen, bemerken.

Der Vorteil der mobilen EKG-Überwachungssysteme wirkt sich bereits innerhalb eines Krankenhauses oder eine Klinik aus. Mehr jedoch noch machen sich mobilen EKG-Überwachungssysteme bei Hausbesuchen oder aber im Warteraum eines Arztes bewährt. In diesem Szenario könnte die Krankenschwester bereits im Wartezimmer mit der Triage beginnen.

Während das traditionelle 12-Kanal-EKG-System eine Hauptstütze in der kardialen Diagnostik im klinischen oder Krankenhausumfeld bleiben wird, könnte sich die Zukunft der kardialen Beurteilung dahin verlagern, dass die Patienten sich selbst triagieren, bevor eine Analyse durch eines der komplexeren Systeme erforderlich wird. Auf dem Überwachungs- und Verbrauchermarkt gibt es einen Trend hin zu kostengünstigen tragbaren oder Smartphone-basierten EKG-Monitoren.

Im Gegensatz zu traditionellen kardialen Ereignisaufzeichnungsgeräten sind die mobilen Geräte der neuen Generation preiswert, mitunter sogar Einweggeräte, die viel einfacher zu bedienen sind. Durch das Wegfallen der Elektrodendrähte werden die mobilen Geräte einfach auf die Brust des jeweiligen Patienten geklebt.

Die neuesten EKG-Überwachungssysteme in diesem Trend können sogar mit einem Mobiltelefon verbunden werden, sodass eine externe Basisstation in der Wohnung des Patienten überflüssig wird. Diese Geräte werden wahrscheinlich zu einer weitverbreiteten Ausweitung der grundlegenden EKG-Überwachung führen. Eine neuartige Methode zur Einbindung von Patienten in die Kardiologie.

Neue Spieler auf dem Weltmarkt der mobilen Entwicklung EKG-Geräte

Der Markt für EKG Geräte hat über die letzten 20 Jahre mehrere technologische Fortschritte erlebt, welche

  • Die Größe reduziert
  • Die Tragbarkeit verbessert und
  • Die Verwendung von EKG-Geräten vereinfacht haben.

Die EKG-Geräte der neuen Generation enthalten fortschrittliche Algorithmen und verschiedene Funktionen zur Verbesserung des Arbeitsablaufs, wie z. B. eine:

  • Vereinfachte Schritt-für-Schritt-Bedienung
  • Touchscreen-Systeme und eine
  • Bessere Konnektivität mit CVIS, EMRs und EKG-Managementsystemen.

Die EKG-Elektroden wurden auch in Bezug auf Design und Interferenzen bei Patientenüberwachungsverfahren erheblich verbessert. Durch die Verwendung von leitendem Textil sind EKG-Elektroden weich, flexibel und atmungsaktiv geworden.

Darüber hinaus verursachen Textilelektroden keine Irritationen oder andere Unannehmlichkeiten für den Patienten und bieten eine höhere Haut-Elektroden-Impedanz. Es wird erwartet, dass diese und weitere technologische Fortschritte das Wachstum des Marktes für EKG-Geräte, im Zeitraum von 2020 bis 2024, bis zu 6 Prozent ankurbeln werden.

Das Segment der Ruhe-EKG-Geräte wird je nach Produkt den höchsten Marktanteil aller EKG-Geräten ausmachen. Der zunehmende Fokus auf Frühdiagnose und Krankheitsvorbeugung, die steigende Zahl der Ruhe-EKG-Verfahren und technologische Fortschritte treiben das Wachstum dieses Marktsegments gleicherweise voran.

Unternehmen konzentrieren sich auf größere Kooperationen, Fusionen und Übernahmen, um ihren Marktanteil zu erhöhen. Die Marktteilnehmer hingegen konzentrieren sich auf Forschung und Entwicklung, um die Produktqualität zu verbessern und die Herstellungskosten zu minimieren. Dabei sollen die mobilen EKG-Überwachungssysteme sicherer werden, um die Einhaltung der Vorschriften und Sicherheit der Patienten zu verbessern.

Markttrends

In den letzten Jahren sind viele medizinische Geräte weit über Krankenhäuser und Kliniken hinaus verfügbar. Der Sphygmomanometer und der Glukometer sind zwei solcher Geräte, die es dem Einzelnen ermöglicht haben, selbst den Blutdruck zu messen oder einen Blutzuckerspiegel zu erhalten.

Diese Erweiterung hat zweifellos zu einer besseren Aufklärung, Erkennung und Kontrolle von Bluthochdruck und Diabetes geführt. Ein mobiles EKG könnte ein weiteres derartiges Gerät sein, das in den kommenden Jahren auch auf ambulante Einrichtungen ausgeweitet werden könnte. Im Moment diskutieren die Experten jedoch noch darüber, ob diese Änderung tatsächlich nützlich sein wird.

Während der Sphygmomanometer und der Glukometer einfache numerische Ausgaben haben, ist das EKG eine Wellenform, die auf einer komplexen Analyse von Rhythmus und Mustern dieser Wellenformen basiert. Während automatisierte computergestützte EKG-Interpretationen in krankenhausbasierten Geräten zur Verfügung stehen, sind falsch-positive EKGs und die Notwendigkeit einer ärztlichen Bestätigung unweigerlich erforderlich.

EKG-Geräte mit einer Elektrode haben einen potenziellen Nutzen bei Patienten mit bekannten episodischen Rhythmusstörungen. Auch wenn Symptome wie Herzklopfen, Atemnot oder Synkopen für die Untersuchung dieser Erkrankungen nützlich sind, kann die Verfügbarkeit von häuslichen Rhythmuserkennungssystemen bei der Priorisierung von Besuchen in der Notaufnahme hilfreich sein.

Obwohl die Prävalenz dieser episodischen Rhythmusstörungen gering ist, hat eine frühe Behandlung eine hohe unmittelbare Wirkung bei der Prävention von Mortalität und Morbidität. Dies steht im Gegensatz zu Bluthochdruck oder Diabetes, bei dem es sich um Situationen mit hoher Prävalenz, aber geringer Sofortwirkung handelt. Der externe, automatisch ausgelöste Loop-Recorder ist eine weitere Option zur Untersuchung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen.

Viele dieser Sensoren sind klein und können zur Überwachung von Rhythmus und Wellenformen über Wochen oder Monate hinweg eingesetzt werden. Da diese Hand-EKG-Geräte im Vergleich zu herkömmlichen 12-Kanal-EKGs nur begrenzte Informationen wiedergeben, müssen Bedenken hinsichtlich ihrer Genauigkeit und Zuverlässigkeit untersucht werden.

Häufig lebensbedrohliche kardiovaskuläre Symptome

Brustschmerzen sind häufig lebensbedrohliche kardiovaskuläre Symptome, die eine Notfallversorgung erfordern. Während das EKG eine Hauptstütze im diagnostischen Algorithmus von Brustschmerzen ist, hat ein einzelnes EKG eine begrenzte Empfindlichkeit. Häufig sind Serien-EKGs mit einer kardialen Biomarker Studie erforderlich, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Die Nützlichkeit eines Ein-Kanal-EKGs ist in diesem Umfeld höchst fragwürdig, da es zu falsch-negativen Testergebnissen kommen kann. Während ein falsch-positives Ergebnis zu mehr Besuchen in der Notaufnahme führen könnte, ist ein falsch-negatives Ergebnis schlimmer. Da es zu potenziell tödlichen Fehldiagnosen führen kann.

Vorausschau

Die Zahl der verfügbaren Geräte, welche elektrische Signale, die vom Herzleitungssystem abgegeben werden, aufzeichnen und analysieren können, wird weiterhin zunehmen. Innovationen in der Sensortechnologie haben es möglich gemacht, elektrische Impulse des Herzens aufzuzeichnen, ohne ein herkömmliches EKG-Gerät zu benötigen. Etliche Geräte, die mit einer einzigen Messableitung zur Aufzeichnung des Herzrhythmus arbeiten, wurden hergestellt, getestet und von den Aufsichtsbehörden zugelassen. Diese Geräte eignen sich am besten für eine kurzfristige Rhythmusanalyse. Geräte der zweiten Generation, die mehrere Messableitungen aufzeichnen können, sind sowohl als tragbare als auch als nicht tragbare Geräte erhältlich. Tragbare Geräte eignen sich besser als ambulante Herzrhythmusanalysegeräte und könnten die Zukunft der mobilen EKG-Überwachungssysteme sein.